Gründung des BAK Shalom

Plattform gegen Antisemitismus, Antizionismus, Antiamerikanismus und regressiven Antikapitalismus.

The Catholics hate the Protestants and the Protastants hate the Catholics and the Moslems hate the Hindus and the Hindus hate the Moslems - and everbody hates the Jews. (Tom Lehrer)

Von Antisemitismus ist die gesamte Gesellschaft betroffen, rechts und links, oben und unten.
Während Antisemitismus traditionell nur Rechtsextremen zugeschrieben wird, ist es bei vermeidlich emanzipatorischen Strömungen umso schwieriger über linken Antisemitismus zu sprechen, da ja Linke oder Aufklärer keine Judenhasser sein Können. Das sie es doch sein
können, zeigt ein Blick in die Strömungen.
Der BAK ist der Überzeugung, dass es für unseren Jugendverband notwendig ist, die benannten Themen als ein zentrales Element unserer Gesellschaftskritik zu betrachten. Um endlich einen offenen Dialog zu ermöglich, werden wir durch Kampagnen, politische Bildungsarbeit und andere Maßnahmen auf das Anliegen aufmerksam machen.

EinreicherInnen:
Sebastian Meskes (Saarland), Dirk Schröter (Berlin), Katalin Gennburg (Berlin), Mark Seibert (Berlin), Dominic Heilig (Berlin), Fabian Blunck (Sachsen), Martin Bertram (Sachsen), Michael Leutert (Sachsen), Matti Nedoma (Brandenburg), Sören Köhler (ISKRA), Christin Löchner
(Sachsen), Lisa Umlauft (Sachsen), Sebastian Beining (Saarland), Stefan Abraham (Berlin), Sebastian Koch (Berlin), Maik Stachel (Saarland), Bjoern Tielebein (Berlin), Marian Krüger (Berlin), Henning Wötzel-Herber (Hamburg), Katja Holzmann (Berlin), Jeremy Krstic (Niedersachsen), Mathias Klättte (Berlin), Marcel Wiebach (Sachsen-Anhalt), Sandy Stachel
(Saarland), Lisa-Marie Künzer (Saarland), Benjamin-Christopher Krüger (Berlin), Terence Freibier (Berlin), Stefan Kunath (ISKRA), Rhena Stürmer (ISKRA), Michael Kahle (Brandenburg)

10.6.07 11:14

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen